IM2021: Bitte anmelden!

Das vorläufige Tagungsprogramm zur online am 11. und 12. September 2021 stattfindenden IM2021 Tagung wurde von Prof. Karl Kleine fertiggestellt.

Dieses Programm, als auch weitere Informationen zu dieser internationalen englischsprachigen  Konferenz, und die Anleitung zur Anmeldung bei Prof. Karl Kleine sind auf der Webseite der IM2021 Konferenz zu finden.

Wenn Sie sich für Rechenschieber und historische Rechengeräte interessieren, sind Sie herzlich zu dieser Tagung eingeladen!

RST36 und IM2021 Treffen finden online statt

Das nächste Rechenschieber-Sammlertreffen (RST36) findet nun, nach einer längeren Zwangspause, online statt. Wir treffen uns Nachmittags an einem Samstag, dem 20. März 2021. Nähere Informationen befinden sich in dieser Einladung.

Ein wichtiger Hinweis: Wenn Sie dies lesen, aber bisher nicht zu den RST-Zusammenkünften kamen, so ist dieses Online-Treffen Ihre Chance, unseren Kreis der Rechenschiebersammler im deutschsprachigen Raum kennenzulernen. Sie sind mit Ihrer Neugier wie mit Ihrem Wissen über Rechenschieber und andere / verwandte Rechengeräte herzlich willkommen.
Dies betrifft gerade auch diejenigen, welche aus den verschiedensten Gründen bislang leider nicht oder nur selten zu den Treffen anreisen konnten. Dieses 36. RST als Onlinetreffen wird anders als bisherige. Nutzen wir also die Technik, um allen zu ermöglichen, sich über Rechenschieber auszutauschen. Wir freuen uns, Sie in unserer Runde kennenzulernen oder wiederzusehen!

Die Planung des im Herbst ebenfalls online stattfindenden International Meeting (IM2021) hat begonnen. Es wird am 11. und 12. September 2021 stattfinden. Weitere Informationen zu diesem englischsprachigen Treffen befinden sich in dieser Ankündigung.

Kurzbericht vom IM 2019 in Scheveningen/Den Haag

Das 25. «International Meeting» von Sammlern und Forschern von historischen Rechengeräten fand vom 20.-22. 09. 2019 in Scheveningen/Den Haag, Niederlande statt. Ein herzlicher Dank geht an das Organisatoren-Komitee mit den Mitgliedern: Chris Hakkaart, Otto van Poelje, Leo van der Lucht, Andries de Man, Nico Smallenburg und Francesco Basta.

Weiterlesen