Artikel zur Berechnung der hyperbolischen Logarithmen im 17. Jahrhundert

Stephan Weiss einen weiteren Beitrag zur Geschichte der Mathematik verfasst. Diesmal geht es um die Berechnung von hyperbolischen Logarithmen im 17. Jahrhundert.

Hyperbolische Logarithmen wurden im 17. Jahrhundert entdeckt, als man versuchte, die Fläche zwischen einer Hyperbel und einer Achse zu bestimmen. Der Artikel folgt diesem Weg und zeigt die Methoden ihrer Berechnung. Zudem werden die Gründe für das Fehlen von vollständigen und brauchbaren Tafeln hyperbolischer Logarithmen bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts erläutert.

Artikel auf der Website von Stephan Weiss

Bericht und Vorträge vom Online-RST36

Nach einer längeren Pause fand wieder ein RST statt, diesmal online in Form eine Telekonferenz.  29 Sammler konnten interessante Vorträge und anregende Diskussionen genießen.

Ausführlicher Bericht

Zu einigen Vorträgen stehen die Vortragsunterlagen zur Verfügung

  • Klaus Kühn: «De Logarithmorum Ratione» – Quellensammlung zur Berechnung von Logarithmen, eine umfassende Arbeit auf über 600 Seiten, Vortragsfolien, weitere Details auf https://www.collectanea.eu/
  • Peter Holland: Typometer und ein besonderer Fund von Dennert & Pape Vortragsfolien

Artikel zu logistischen und proportionalen Logarithmen

Stephan Weiss hat sich mit der Geschichte einer besonderen Art von
Logarithmentafeln ausgiebig beschäftigt, und darüber einen ausführlichen Artikel verfasst. Die logistischen und proportionalen Logarithmen wurden für Proportionsrechnungen mit Zeitspannen und Winkeln verwendet.

Den Artikel auf www.mechrech.info ansehen.

Neue Rechenscheiben!

Als analoges Gegenstück zu Computern und als visuelles Medium zur Förderung des Verständnisses mathematischer Zusammenhänge können Rechenschieber auch heute noch faszinieren und neben didaktischen auch ganz praktischen Zwecken dienen. In diesem Beitrag berichtet der Sammler Oliver Steffens über sein Projekt, eigene Rechenschieber in Form von Rechenscheiben zu entwerfen und herzustellen. Diese Rechenscheiben werden mit dem Computer errechnet und in Handarbeit aus bedrucktem Papier bzw. Karton zusammengebaut. In dem Artikel werden einige der entstandenen Modelle porträtiert und die Vorgehensweise zur Herstellung der Scheiben erklärt. Sie finden diesen Artikel als auch weitere Informationen zum Bezug der Rechenscheiben in dem unten verlinkten Artikel im PDF-Format.

Neue Rechenscheiben im 21-Jahrhundert