Rechenschieber und „Die Krux mit den krummen Maßen“

Werner Rudowski hat ein bisher wenig beachtetes Thema aufgegriffen und die Probleme und Lösungsmöglichkeiten beim Rechenschieber-Rechnen mit krummen Maßen untersucht.

In der Einleitung seines Berichtes schreibt er: „Das metrische System harmoniert sehr gut mit den dekadischen, Briggschen Logarithmen. Das war in früheren Zeiten anders, als die Maße teilweise von menschlichen Köperteilen abgeleitet und nicht dekadisch unterteilt waren. Wie war es trotzdem möglich, mit den „krummen“ Maßen auf einem Rechenschieber zu arbeiten? Dass es gelungen ist, beweisen die vielen Rechenschieber in England und – in deutlich geringerer Stückzahl – auch im deutschsprachigen Raum.

Bericht lesen.

„Die Viehwage in der Tasche“ und Cattle Gauges

Ein Viehzüchter muss wissen was die von ihm gezüchteten Tiere wiegen, z.B. um über die Gesundheit und die Entwicklung der Tiere Bescheid zu wissen. Im 19. Jahrhundert waren Tierwaagen für die Mehrzahl der Viehbauern und Händler einfach zu teuer. Man hat deshalb nach anderen, halbwegs genauen Möglichkeiten gesucht.

Werner Rudowski untersucht in seinem neuen Artikel alternative Methoden zur Gewichtsbestimmung der Tiere, sogenannte Cattle Gauges, und die „Die Viehwage in der Tasche“.

PDF des Artikels

 

Bericht zum RST 38

Hans Kordetzky hat, keine Mühe scheuend, zum RST 38 einen Bericht erstellt. Dieses RST fand am am 22. Januar 2022 online statt. Sie finden diesen Bericht wie gewohnt in Form einer PDF-Datei.

Für einige Vorträge wurden von den Vortragenden Unterlagen und Zusatzinformationen zur Verfügung gestellt:

  • Tutorial zum Beitrag Elektrotechnik auf Rechenschiebern: Wechselstromrechnung und die trigonometrischen Skalen von Andreas Poschinger.
  • Folien zum Vortrag Ein Rechenschieber-Test aus dem Jahr 1961 von Peter Holland

Vielen Dank!

 

Zwei Bücher zu Luftfahrt-Navigationsgeräten

     

An Bord von Flugzeugen wurden schon seit langer Zeit spezielle mechanische analoge Rechengeräte verwendet. Dazu gehörten auch spezielle Rechenschieber und Rechenscheiben. Solche Rechenscheiben werden heute noch hergestellt und bei der Ausbildung der Piloten verwendet, trotz der schon länger verfügbarer elektronischer Geräte.

Insbesondere zu den für die Flugzeug-Navigation verwendete Geräten, deren Geschichte und den eingesetzten Rechenverfahren stehen nun zwei sehr interessante englischsprachige Bücher zur Verfügung.

Das erste Buch, mit dem Titel A Closer Look at Mechanical Air Navigation Computers, verfasst von Herrn Klaus Petzold, steht zum freien Download auf www.flight-computer.de zur Verfügung. In diesem Buch erläutert der Autor für sehr viele unterschiedliche Rechengeräte die Funktionsweise und die Theorie der verwendeten Verfahren. Das Buch enthält sehr viele erläuternde Bilder und viele Abbildungen der Rechengeräte.

Beim zweiten, erst kürzlich erschienenen Titel, legte Herr Prof. Alexander Piel im Buch Dead Reckoning Computers for Air Navigation den Schwerpunkt auf die Geschichte dieser Spezialrechengräte, einschl. der Betrachtung der Stammbäume der Geräte, der verwendeten Methoden und der beteiligten Erfinder.  Das Buch enthält viele sehr gute Abbildungen, etliche davon in Farbe. Es sind sowohl Abbildungen der Geräte als auch historische Bilder.  Einen Einblick in den Inhalt dieses Buches gibt es bei der Vorschau des Buchinhaltes (bei Google-Books).

Beide Bücher sind aus der Sicht des Redakteurs dieser Seite wertvolle, ja eigentlich unverzichtbare Referenzwerke für alle an solchen Geräten, deren Geschichte oder deren Funktionsweise interessierten Sammler.

Hinweise zum Bezug beider Bücher befinden sich auf der Literaturseite.

Weitere 14 Scans von Anleitungen

Herr Johann Käser hat nochmals keine Mühe gescheut und uns vierzehn weitere hochwertige Scans von Rechenschieber-Anleitungen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Diese und weitere Anleitungen sind auch auf der Seite Anleitungen verfügbar.