Rechenschieber-Brief 3

März 2000

1. RST Newsletter

In Anlehnung an das professionellere Aussehen der Newsletter unserer Sammlerfreunde aus dem Ausland, hat auch unser Newsletter ein neues Erscheinungsbild erhalten. Dies allerdings auch unter dem Eindruck, daß sich zahlreiche sehr schöne Artikel mit Hintergrundinformationen zu unserem Hobby zusammengefunden haben, die eines würdigeren Erscheinungsrahmens wert sind.

Den aktiven Autoren sei sehr für deren großes Engagement gedankt !

Anregungen und konstruktive Vorschläge zu Artikeln und Newsletter sind jederzeit erwünscht.

2. Vorbereitungen zum IM 2001

Das Münchener Veranstaltungsteam (ohne IFHB-Beteiliung) hat für das IM 2001 als Termin den 14., 15. und 16. September 2001 mit dem Deutschen Museum vereinbart. Bisher ist für den 14. vormittags “Sammler treffen Schüler” angedacht und für den Nachmittag eine Sammlerbörse im Filmsaal geplant. Am 15. und 16. bis mittags finden Vorträge zu Themen aus den Bereichen Rechenschieber und Rechenmaschinen – wahrscheinlich im Ehrensaal – statt. Die vorgesehenen Referenten sind kontaktiert und haben zum größten Teil schon ihr ok gegeben. Das bisherige Detailprogramm wird beim kommenden RST IV vorgestellt, so daß es als Ankündigung bei den diesjährigen September-Meetings verteilt werden kann. Die Kosten für das IM 2001 werden bei etwa DM 10.000.- liegen. Insofern sind alle Vorschläge für Einnahme- und Unterstützungsmöglichkeiten sehr willkommen.

3. Rechenschieberverfügbarkeit im InterNet

Die Angebote im deutschen InterNet-Versteigerungsmarkt nehmen (auch an Attraktivität) zu. Wir sollten uns als RST-Gemeinde bei gemeinsamem Interesse auf jeden Fall persönlich über unser Vorgehen absprechen und den Einsatz von Strohmännern unterlassen.

4. Gedankenaustausch per Internet bzw. email bzw. Post

Über die Seite http://www.eGroups.com/list/sliderule gelangt man zu einem Dienst, in dem sich die Rechenschiebersammler, meist aus den USA, über alle möglichen Fragen (z.B. 50cm-Stäbe, Geschichte der Skalenbezeichnung, Suche nach Anleitungen, Preisspiegel, etc.) zum Thema RS unterhalten. Erfreulicherweise sind auch aus unseren Kreisen einige Herren aktiv dabei. Es wäre zu diskutieren, ob zu diesem Thema eine Information im Rahmen des RST gewünscht ist.

5. Weitere RST´s

Für die nächsten RSTreffen haben sich für den 7. Oktober 2000 das Museum im Adler, 71726 Benningen mit der Ausstellung von Herrn Erbslöh sowie für April 2001 das Heinz-Nixdorf-Museum in 33102 Paderborn angeboten.

6. Das 1. Symposium zur Entwicklung der Rechentechnik in Greifswald

findet vom 15.9. bis 17.9.2000 am Institut für Mathematik und Informatik der Universität statt:

  • 15.9. Anreise,
  • 16.9. ab 8.00 Uhr Vorträge (Rechentechnik, Rechenmaschinen, Kodiermaschinen, Rechenwalzen, Zielgeräte) und ab 15.30 Uhr Tauschbörse,
  • 17.9. ab 8 Uhr Ausflug nach Usedom, Peenemünde.

Tagungsgebühr ca. DM 100.-, weitere Informationen über Herrn Girbardt, Tel 03834-86 46 12

Anmeldeformulare sind beigefügt

7. Agenda für das RST IV am 27.5.2000 in Köln

  • Newsletter – Verabschiedung des letzten Kurzberichtes
  • Florian Cajori, 15min. Vortrag von D. v. Jezierski
  • Internationaler RS Kongress in Deutschland, IM 2001
  • Stand der Aristo-Datenerfassung, Herr Konrad-Klein
  • RS-Typenübersicht, Herr Bartzik
  • Kurzberichte von (inter)nationalen Aktivitäten
  • Diverses, weitere Punkte bitte an mich

8. Inhalte dieses Newsletters

  • Willy Bülow und die Addiatoren
  • Max Schirmer und sein Demegraph 13
  • Firmen, die heute noch Rechenschieber herstellen bzw. herstellen können
  • Schweizer Birnbaum
  • Arithmeum – rechnen einst und heute
  • Lori-Schnellrechner Typ 24A

Dr. Klaus Kühn